Lichtkunst

Über den Dächern der Stadt: Kronach leuchtet

Nach dem 9. Lichtevent ist vor dem Jubiläumsfestival

Auf einen Blick

Am 9. Mai war die feierliche Eröffnung des diesjährigen 9. Lichtfestivals in der über 1000 Jahre alten Stadt Kronach. Bis zum 18. Mai erstrahlte die Stadt unter dem Motto »Über den Dächern«!

Die Fassaden der Stadt wurden mit verschiedenen Lichtbildern illuminiert. (Foto: Regina Welk)

Über 1000 Jahre alt ist Kronach, die Geburtsstadt Lucas Cranach d. Ä. Die bezaubernde Altstadt mit ihren Mauern, Plätzen und Fachwerkhäusern erhebt sich über den Flüssen Haßlach, Kronach und Rodach. Die Geschichte der Stadt ist fest verknüpft mit der Festung Rosenberg, die in diesem Jahr zu einem der leuchtenden Höhepunkte gehörte. Das älteste erhaltene Dokument, das den Namen »Rosenberg« erwähnt, stammt aus dem Jahr 1242.

Stadtpfarrkirche: Installation durch MS Showdesign. (Foto: Stefan Amm)

Besonders stimmungsvoll wurde auch die Annakapelle beleuchtet. (Foto: Regina Welk)

Deutlich erkennbar sind die verschiedenen Bauphasen, die vom mittelalterlichen Bergfried über die Mauern und Türme des 15. und 16. Jahrhunderts bis hin zum Pentagon aus dem Spätbarock die immer neuen Anforderungen im Bau von Verteidigungsanlagen durch die Jahrhunderte hinweg zeigen. Das Nebeneinander von mittelalterlicher, renaissancezeitlicher und barocker Wehrbauarchitektur gibt der Anlage heute ihre bedeutende Stellung innerhalb der Baugeschichte des deutschen Wehrbaus. Die berühmten Baumeister Maximilian von Welsch und Balthasar Neumann waren am Ausbau der Festungsanlage beteiligt.

Wallgraben Festung Rosenberg: Installation der FH Coburg. (Foto: Daniela Faber)

Die Festung wurde niemals von Feinden eingenommen oder besiegt. 1888 erwarb die Stadt die Burg als Immobilie ohne militärische Bedeutung. Das frühbarocke Festungstor, eines der schönsten Deutschlands, wurde vermutlich von Antonio Petrini erbaut. Dieses Bauwerk gab Raum und »Spielfläche« für die unterschiedlichsten Lichtkunstaktionen. Neben Einzelaktionen wurde auch die Stadtgeschichte auf die Mauern projiziert. Es kamen alle Formen des Lichts zum Einsatz wie z.B. Scheinwerfer und Projektionen, LED-Technik, Straßenlaternen mit Verkleidung sowie Effektlichter. Dabei war die Festung Rosenberg Zentrum zahlreicher (Licht-)Kunstaktionen der Künstler Raffael Schardt, Sebastian Jung, Georg Weinmann und Dieter Erhard.

Inspiriert von der neuen, festinstallierten Festungsbeleuchtung entstand ein Lichtweg mit beleuchteten Wegweisern von der Oberen Stadt zur Festung Rosenberg. Dieser Weg fand nach einem Rundgang durch den Wallgraben hoch oben auf der Bastion »Über den Dächern« seinen Endpunkt.

Lichtweg zur Festung: Installation der FH Coburg.(Foto: Daniela Faber)

Lichtspaziergang vorbei an Türmen, Plätzen, Gässchen

»Obere Stadt« nennen die Kronacher die auf einem Bergsporn gelegene historische Altstadt, die von einer noch vollständig erhaltenen Stadtmauer umgeben ist. Die wunderschön restaurierten Häuser, Brunnen, Wappen und Figuren in den verwinkelten kleinen Gässchen konnten durch farbenfrohe Beleuchtung nun noch mehr bezaubern und Beachtung finden.

In der gotischen Stadtpfarrkirche St. Johannes mit dem an der Nordseite wohl schönsten fränkischen Kirchenportal dieser Zeit fand an jedem Abend ein interessantes Konzert statt; immer spektakulär und effektvoll ins Licht gesetzt.

Das historische Rathaus, 1583 erbaut, war mit seinem Festsaal und der ehemaligen Markthalle sowohl Anziehungspunkt für architektur-historisch Interessierte als auch Lichtbegeisterte, denn dort fand eine spannende Glas-Licht-Ausstellung statt.

Das Zentrum des Lichtevents war wie in den vergangenen Jahren auch die Obere Stadt mit der Annakapelle, der Stadtpfarrkirche, dem Melchior-Otto-Platz, der Lucas-Cranach-Straße, dem historischen Rathaus, der Markthalle, den kleinen Gässchen und dem Martinsplatz.

Musikalisches Zentrum war der Marktplatz mit Bühne, wo sowohl für das leibliche Wohl als auch für musikalische Highlights gesorgt wurde: von Jazz über Pop Rock bis Unplugged – und Weltmusik. Gute Musik, die man nicht überall zu hören bekommt, getreu dem Motto: »Wohlfühlen, Entdecken, Staunen«.

Die Glasausstellung in der ehemaligen Markthalle in LED-Technik begeisterte die Besucher. Installation: Jung 4. (Foto: Manfred Schöffel)

»Glass meets Lights«

Ein Highlight von »Kronach leuchtet« war sicherlich auch die Glasausstellung »Glass meets Lights« in der historischen Markthalle. Hier präsentierten sich die regionalen Glashersteller HEINZ-GLAS aus Kleintettau und Gerresheimer aus Tettau mit ihren Produkten. Beim Betreten der Markthalle wurde man schon durch die beleuchteten und von der Decke hängenden bunten Glasflaschen in den Bann gezogen. Ein Sandberg, in dem über 60 ebenfalls beleuchtete Flakons steckten, faszinierte den Betrachter. Durch das reflektierende Licht der Flaschen und Flakons entstand ein stimmungsvolles Bild von Licht und Harmonie. Parallel dazu wurde an den seitlichen Wänden ein Film über die Glasproduktion und seiner Endprodukte projiziert. Somit wurde der dominierenden Industrie des nördlichen Landkreises eine großartige Mulitmedia-Installation gewidmet.

Ein weiterer Augenblick zum Staunen war für die Besucher die Ausstellung »Caerulus« der bulgarischen Künstlerin Elizabeth Thallauer (Absolventin der AdBK Nürnberg). Ihre aus Kunststoffen gefertigten Gebilde erinnerten an Eisberge, Wolken oder eigene Fantasiegebilde. Die Werke, in ein schwaches hellblaues Licht getaucht, hingen in ihren bizarren Formen variierend von der Decke.

Installation »Caerulus« von Elizabeth Thallauer. (Foto: Daniela Faber)

Das alte Rathaus...

... in effektvoller Bespielung. (Fotos: Regina Welk)

Licht-Workshops mit Studenten

Das Lichtfestival lockt jedes Jahr mehr Besucher an, im Jahr 2013 haben sich rund 90.000 Menschen von den vielfältigen Lichtinstallationen und Lichtkunstwerken verzaubern lassen, in diesem Jahr waren es wetterbedingt weniger. Ein weiteres Erfolgsrezept für dieses Festival ist die interessante Mischung aus regionaler und internationaler Vielfalt. Neben einheimischen Lichtkünstlern, die bereits seit vielen Jahren hier in Kronach aktiv sind, kamen dieses Jahr noch 40 Studenten für Lichtdesign und Architektur aus der ganzen Welt dazu, um in der Woche vor dem Festival im Rahmen eines international anerkannten Workshops an festgelegten Arealen der Oberen Stadt ihr Können zu erproben. Geleitet wurden die Workshops von Prof. Dr.-Ing. Thomas Römhild (Hochschule Wismar), Michael Bamberger (Eichstätt), Andrea Mantello (Brüssel), Sabine de Schutter (Berlin) und der Fachhochschule Coburg.

Dieses Event konnte bisher immer aufgrund der großzügigen, finanziellen Beiträge der zahlreichen, regionalen Sponsoren und der vielen ehrenamtlichen Helfer stattfinden. Beeindruckend sind auch die vielfältigen, aus eigener Initiative heraus entstandenen, Aktivitäten rund um das Fest, wie z.B. das Konzertprogramm der Berufsfachschule für Musik sowie Ausstellungen der Staatlichen Berufsschule für Textil und Bekleidung Münchberg-Naila.

Und nach dem Event ist vor dem großen zehnjährigen Jubiläum, für das die Vorbereitungen jetzt schon in vollem Gang sind und sicher viele Überraschungen und neue Attraktionen beinhalten.

Weitere Informationen:

Autoren: Regina Welk, Starnberg und Hartmut Nenninger.

Das 10. Lichtevent »Kronach leuchtet« findet statt vom 8.–17. Mai 2015.

Initiator und Organisator von »Kronach leuchtet« ist der regionale Förderverein KRONACH Creativ, der mit seinen Mitgliedern viele Projekte im Landkreis KRONACH vorantreibt. (www.kronachcreativ.de)

Vorsitzender von Kronach Creativ:
 Rainer Kober
Künstlerische Leitung: Klaus Metzler, (klaus.metzler@web.de)
Organisation: 
Hartmut Nenninger (nenninger.hke@t-online.de)
Lichtteam: LuMen Group, Email: kronachleuchtet@lu-men-group.com
Sebastian Jung (Fa. Jung 4), Martin Schöffel (Fa. MS Showdesign), Markus Haderlein (Fa. Crana Events), Swen Müller (MS Veranstaltungstechnik) und Tobias Schnappauf;
Lichtkonzept Glasausstellung: Innenarchitekt Joachim Drechsler (Fa. Drechsler-interiors)
Filmemacher: Oliver Sopart (Fa. Sopart multimedia)
Internationaler Workshop für Lichtdesign: Ausrichter KRONACH Creativ und CDO (Coburger Design Forum)

(Foto: Regina Welk)


Teilen & Feedback