News

Mehr Licht für Bremen

12.07.2019

Im Betriebsführungsvertrag zwischen der Stadt Bremen und swb Beleuchtung ist vorgesehen, dass in den kommenden fünf Jahren 700 bis 800 Lichtpunkte jährlich erneuert werden. Für die konventionellen Vulkan-Pilzleuchten im Stadtgebiet wird die Sanierung jedoch komplett auf das Jahr 2019 vorgezogen. Das heißt, swb Beleuchtung saniert anstatt 4.000 Leuchten bis 2024 nun bis zum Jahresende über 7.000 Leuchten sowie deren erneuerungsbedürftige Masten und stellt auf energiesparende LED-Technik um.

7.000 Vulkan-Pilzleuchten werden bis Jahresende instandgesetzt und auf LED-Technik umgestellt. (Foto: swb Bremen)

»Durch die Bündelung von Aufträgen, Einsparungen bei Energie- und Materialkosten sowie durch Fördergelder sind über 500.000 Euro freigeworden, die nun dazu verwendet werden, die Leuchten schneller zu erneuern, ohne dass die Stadt dafür Mittel bereitstellen muss«, kommentiert swb-Vorstand Timo Poppe diese Maßnahme.

Das Vorhaben wird durch den Projektträger Jülich bis zum 31. Dezember 2019 gefördert. Die beteiligten Partner sind das Amt für Straßen und Verkehr (ASV), und die swb Beleuchtung GmbH als Eigentümerin und Betriebsführerin der öffentlichen Beleuchtung der Stadt Bremen. Mit den aktuellen LED-Leuchtmitteln lassen sich im Vergleich zu den bislang eingesetzten Leuchtstofflampen bis zu 80 % Energie einsparen. Außerdem werden die Straßenbereiche durch die LEDs besser ausgeleuchtet.

www.swb-gruppe.de | www.klimaschutz.de | www.ptj.de | www.vulkan.eu | www.asv.bremen.de 


Teilen & Feedback