Designleuchten

Licht ist seine Leidenschaft

Innovatives Leuchtendesign im Hause Ueberholz

AUF EINEN BLICK

Das neue Bürogebäude von Nico Ueberholz ist wie ein Sinnbild für die konsequente Umsetzung kreativer Ideen hinsichtlich anspruchsvoller Beleuchtung und architektonischer Kunst.

Abb.: Die beiden knallroten Leuchten »maxxi poppy« stehen in spannendem Kontrast zum neuen Bürogebäude aus Beton. Die ca. 4,50 m hohe »Tulpenleuchte« von Viabizzuno besteht aus einem roten Glasfaserkunststoffschirm.

Beim Anblick des neuen Bürogebäudes der Ueberholz GmbH in Wuppertal fällt es schwer, sich nicht in schwärmerischen Ausbrüchen zu verlieren. Der markante, nach außen etwas abweisende Betonkomplex, erschließt sich erst beim Betreten und Erleben dieses spannenden Bauwerks. Von der Architektur bis hin zur Beleuchtung gibt es eine Menge zu entdecken. Architekt und Kommunikationsdesigner Nico Ueberholz ist bekannt dafür, Ideen und Konzepte wirkungsvoll zu inszenieren und mit Spannung und Überraschungseffekten zu versehen. Bei seinem eigens konzipierten Bürogebäude hat er sich vielleicht sogar selbst überrascht.

Abb.: Nico Ueberholz ist zu Recht stolz auf seine Arbeit und natürlich auch auf sein neues Firmendomizil.

Abb.: Die Straßenleuchten »Jack« überzeugen durch innovative Steuer- und Lichttechnik und ein dezentes Design (interior innovation award 2015).

Die Wirkung von Beton und Glas

Fährt man auf das neue Bürogebäude zu, so sieht man erst mal einen Betonwürfel auf einem grünen Rasen umgeben von Wald. Im starken Kontrast bäumen sich die beiden ca. 4,50 m hohen roten Tulpen des italienischen Leuchtenherstellers Viabizzuno vor dem Gebäude empor und sorgen in Kombination mit der Grünfläche für den ersten Spannungsmoment. Begleitet von den Ueberholz Straßenleuchten »Jack« gelangt man vor die 3,70 m hohe und 380 kg schwere und massive Eichentür. Betritt man nun das Gebäude, so befindet man sich direkt in einem lichtdurchfluteten Büroraum, der über 10 Mitarbeitern großzügig gestaltete Arbeitsplätze bietet.

Während zwei Seiten mit der raumhohen Wärmeschutzverglasung direkte Sicht nach außen erlauben, liegt zur dritten Seite ein bepflanztes Atrium, welches die dahinter liegenden Funktionsräume abtrennt. Dies ist kein Großraumbüro im eigentlichen Sinne, sondern eher eine kreative Inspirationsquelle für anspruchsvolles Arbeiten. Die vom Architekten selbst entworfenen Arbeitstische schweben trotz ihrer Länge von 2,50 m und der scheinbar massiven Bauweise über dem durchgehenden Sichtbetonboden. Die beiden großzügigen Besprechungsräume sind ebenfalls offen gestaltet und bieten den Raum für anregende Gespräche in inspirierender Atmosphäre. Selbst die Küche und die Sanitärräume tragen das Markenzeichen von Nico Ueberholz: Überraschende und faszinierende Gestaltung bis in das kleinste Detail.

Abb.: Eyecatcher der besonderen Art: Der Kronleuchter »Octopus« wird mit eigens produzierten T8 LED-Röhren bestückt.

Was es nicht gibt, wird selbst gemacht

Nico Ueberholz greift gerne auf gute Leuchten der Industrie zurück. Aber seine Ansprüche an Technik und Design sind so hoch, dass diese nicht immer erfüllt werden können. So sind die beiden Tulpen von Viabizzuno, die Pendelleuchten von Licht im Raum und diverse Einbaustrahler die einzigen Produkte externer Hersteller, die in dem neuen Bürokomplex zum Einsatz kamen. Hier sah der Licht- und Leuchtenfan kein Verbesserungspotential. Doch die Auswahl passt auch verblüffend gut zum Gesamtkonzept. Die floralen Leuchten »maxxi poppy« vor dem Haus sorgen für einen beeindruckenden Kontrast mit dem eigentlichen Gebäude, die Pendelleuchten »Ocular« in den Besprechungsräumen integrieren sich hervorragend in das allgemeine Erscheinungsbild und die Einbaustrahler sorgen durch den rahmenlosen Einbau für eine dezente Grundbeleuchtung.

Doch schon bei der Ausleuchtung des Außenbereichs und der Parkplatzfläche stieß Nico Ueberholz an die Grenzen der Industrie und legte selbst Hand an. Das Ergebnis ist eine komplette Straßenleuchtenserie mit dem Namen »Jack«, die durch innovative Technik und dezentem, aber anspruchsvollem Design zu überzeugen weiß. Die individuelle Funknetzwerktechnik in Kombination mit der eigens entwickelten LED-Technik rundet das Profil dieser Serie ab und garantiert eine zukunftsweisende Anwendung. Die Pendelleuchten »Glide« und der Kronleuchter »Octopus« basieren ebenso auf den T8 LED-Röhren aus dem Hause Ueberholz. Während »Glide« eher dezent und unauffällig die Arbeitsplätze ausleuchtet, wird »Octopus« seinem Namen aufgrund der Formgebung mehr als gerecht und dominiert den Besprechungsraum. Die Pendelleuchten »Glide« sind hinsichtlich des minimalistischen Designs beinahe nicht zu übertreffen. Denn es handelt sich hierbei eigentlich »nur« um zwei genial adaptierte T8 LED-Röhren. Diese sind unabhängig voneinander drehbar, so dass sich jeder Mitarbeiter seine eigene Lichtwirkung individuell einstellen kann. An allen relevanten Stellen, wie in der Küche oder den Sanitäranlagen sind dezent strahlende LED-Stripes zum Einsatz gekommen und beleuchten das Umfeld entsprechend wirkungsvoll.

Abb. unten links: Die LED-Röhren der Pendelleuchte »Glide« sind drehbar, so dass jeder Mitarbeiter seine individuelle Lichtstimmung selbst bestimmen kann. Die Leuchte wurde aktuell mit einem interior innovation award 2015 ausgezeichnet.

Das Problem mit den Auszeichnungen

Wenn man alleine mit dem noch jungen Firmenzweig Ueberholz lighting GmbH bereits 13 Designpreise und mit dem Mutterunternehmen über 130 Auszeichnungen verliehen bekommen hat, bekommt man tatsächlich ein Platzproblem. So türmen sich die Preise auf den mittig angeordneten Aktenschränken und sind gleichzeitig Motivation für zukünftige Arbeiten und Anerkennung für geleistete Projekte dieser kreativen Firma. Denn wenn Nico Ueberholz und sein Team etwas anpacken, so hat dies Hand und Fuß. Ihre ganze Liebe und Leidenschaft fließt in deren Arbeit als Architekten, Kommunikationsdesigner, Gestalter und Entwickler ein. Diese aufopfernde Liebe zur perfekten Ausarbeitung ihrer Kreativität verschafft ihnen das notwendige Ansehen und letztendlich auch den verdienten Erfolg. Dies alles spiegelt sich nicht nur in deren Arbeit oder der exklusiven Leuchtenkollektion, sondern auch in dem neuen Bürogebäude wider.

Abb. unten: Die Pendelleuchte »Ocular« beleuchtet die beiden Besprechungstische und passt hervorragend in das Gesamtambiente.

Text und Fotos: Alexander Schwarz, Niederwalgern,
www.schwarzlichtfotografie.de
www.ueberholz.de
www.ueberholz-newlighting.de
www.Licht-im-Raum.de
www.viabizzuno.com

 


Teilen & Feedback