News

12.03.2015

led-laufsteg_3

Quelle: LEDLaufsteg/Jochen Eckel

Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und Andreas Geisel, Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, drückten am 5. März vor rund 200 Gästen den Startknopf für die »LEDLaufsteg« genannte Anlage.

Mit dem »LEDLaufsteg« sollen innovative Lichtkonzepte präsentiert und erforscht werden. Es geht um Fragen wie Steuerungstechnik, Energieverbrauch und Verkehrssicherheit, aber auch um Ästhetik. Das besondere an diesem Projekt ist das Zusammenspiel von Technikpräsentation und wissenschaftlicher Begleitung.

Prof. Stephan Völker, TU Berlin, erklärte anlässlich der Einweihung: »Wir werden uns von der ‚Lichtsoße‘, die unsere Städte 100 Jahre lang durchflutet hat, verabschieden müssen. In Zukunft werden nur noch die Flächen und Objekte beleuchtet, die Licht für das Erkennen oder für die Gestaltung benötigen. Dafür entwickeln wir in nächster Zeit eine intelligente, adaptierbare Lichttechnik mit Hilfe des ´LEDLaufstegs´. Als Simulation sind am TU-Fachgebiet Lichttechnik entsprechende Modelle bereits vorhanden.«

Partner des »LEDLaufstegs« sind die Unternehmen Schréder, Selux, Swarco, Thorn, Trilux und Vossloh-Schwabe sowie die LiTG und die DENEFF – Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz.

Der »LEDLaufsteg« ist ab sofort in der historischen Ladestraße des Deutschen Technikmuseums rund um die Uhr zugänglich und kann nach Absprache auch im Rahmen von Führungen besucht werden.

www.led-laufsteg.de


Teilen & Feedback