News

06.04.2018

37 Projekte in 12 Kategorien sind für den Deutschen Lichtdesign-Preis 2018 nominiert. Neben vielen bekannten Namen finden sich auf der Shortlist auch Teilnehmer, die sich zum ersten Mal für die im Jahresturnus vergebene Auszeichnung bewerben. Die Projekt-Standorte erstrecken sich über die gesamte Bundesrepublik, nominiert wurden auch drei Projekte in der Schweiz und eines in Österreich.

Drei Monate lang haben die Mitglieder der ehrenamtlichen Jury sowie der diesjährige Gastjuror Thomas Mika, Lichtdesigner des Jahres 2017, jedes Projekt aus der Vorauswahl der etwa 120 Einreichungen persönlich in Augenschein genommen, um die tatsächliche Qualität zu überprüfen.

Während einer Gala am 17. Mai 2018 im Theater am Tanzbrunnen in Köln werden die etwa 600 erwarteten Gäste erfahren, welche Finalisten den begehrten Deutschen Lichtdesign-Preis erhalten. Highlight des Abends wird die Bekanntgabe des Lichtdesigners des Jahres 2018.

Die Zeitschrift LICHT hat bereits einige der nominierten Projekte in ihrer Rubrik PLANUNG vorgestellt, darunter u.a.:

01_Bartenbach

Giggijochbahn Sölden, Ötztaler Alpen (A) (Lichtplanung: Bartenbach, Foto: PeterBartenbach)

04_LKL

Erzbischöfliches Berufskolleg, Köln (Lichtplanung: Licht Kunst Licht, Foto: Constantin Meyer)

02_LKL1

Fahrradtiefgarage Novartis Campus, Basel (CH) (Lichtplanung: Licht Kunst Licht, Foto: Roloff)

03_STUDIODL

Welfengarten Hannover (Lichtplanung: STUDIODL, Foto: Dirk-Andre Betz)

www.lichtdesign-preis.de


Teilen & Feedback