News

11.01.2018

Zur Förderung junger Fachkräfte und Wissenschaftler der Lichttechnik schreibt die Deutsche Lichttechnische Gesellschaft e.V. (LiTG) seit 1979 alle zwei Jahre den H.-J. Helwig-Preis aus.

hewig

Der Preis erinnert an den Hochschullehrer Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Helwig (1905 – 1971), der sich besonders für die lichttechnische Lehre und Ausbildung engagiert hatte.

Der mit mindestens 1.000 Euro dotierte Förderpreis richtet sich an Nachwuchskräfte aus der Lichttechnik, die noch in der Ausbildung sind oder deren Abschluss an einer Universität, Hochschule oder Techniker-Schule nicht länger als fünf Jahre zurückliegt. Sie dürfen nicht älter als 35 Jahre sein und den Preis noch nicht erhalten haben.

Preiswürdig sind Arbeiten auf dem Gebiet der Lichttechnik oder angrenzender Gebiete, die eine bemerkenswerte wissenschaftliche Leistung, technische Innovation oder besonders originelle Idee enthalten. Es kann sich dabei um einen Arbeitsbericht, ein Manuskript für eine Veröffentlichung in einer Fachzeitschrift, eine bereits erschienene Veröffentlichung, einen internen Technischen Bericht oder eine abgeschlossene Studien- oder Diplomarbeit sowie eine Dissertation handeln. Der Abschluss der Arbeit darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Maßgeblich hierfür ist das Abschlussdatum der schriftlichen Ausarbeitung bzw. Veröffentlichung.

Die Einreichung zusammen mit einem kurzen fachlichen Lebenslauf muss der LiTG-Geschäftsstelle in elektronischer Form unter dem Stichwort »H.-J.-Helwig-Preis 2018« spätestens am 1. Mai 2018 vorliegen. Die Preisverleihung wird Teil der Gemeinschaftstagung LICHT 2018 vom 9. bis 12.September 2018 in Davos sein.

Auskunft über die kompletten »Teilnahmebedingungen und Vergabebestimmungen« bietet die LiTG-Webseite: www.litg.de/LiTG/H-J-Helwig-Preis.html


Teilen & Feedback